Die Klassikklasse


Biographie von Carl Friedrich Zelter
15. Januar 2010, 08:30
Filed under: Uncategorized

Lebenslauf:

  • 11.Dezember. 1758 – 15.Mai.1832 , Berlin ( nicht Petzow bei Potsdam wie häufig angenommen)
  • Musiker, Komponist, Dirigent, Musikpädagoge, Professor   -> Großer Einfluss in Kultur und Politik
  • Musikalische Orientierung an Bach und Händel
  • Sohn eines Maurermeisters -> Zelter soll seinem Vater nacheifern,1783 Meisterbrief
  • Autodidaktische musikalische Weiterbildung
  • Unterricht in Komposition und Tonsatz durch preußischen Hofcembalist Carl Friedrich Christian Fasch
  • Mitgliedschaft in Karl Theophil Döbbelins Orchester
  • 1791 Eintritt in die kürzlich gegründete Sing-Akademie zu Berlin -> Gegründet von Lehrer und Mentor Carl Friedrich Christian Fasch
  • 1790er Heirat der Witwe Flöricke mit Sohn aus erster Ehe       -> 1795 Tod der Frau
  • 1796 Hochzeit mit Julie Pappritz
  • 1800 Tod Faschs -> Übernahme der Sing-Akademie durch Zelter -> 1801 Biographie Zelters über Fasch                      ->1806 Ernennung zum Ehrenmitglied
  • 1809 Ernennung Zelters zum Professor an der Königlichen Akademie der Künste
  • 10.04.1807 Gründung der Ripienschule für Instrumentalmusik und Freitagsmusik, zusammen mit 10 Instrumentalisten
  • 1809 Gründung der ersten Berliner Liedertafel ( zelter als deren Meister)
  • 1820 Gründung des Königlichen Institut für Kirchenmusik und eines Studentenchors
  • 1825-1827 Bau eines Hauses am Kastanienwädchen ( nahe Unter den Linden) -> seit 1952 Sitz des Maxim-Gorki-Theaters
  • Mitglied der Gesetzlosen Gesellschaft zu Berlin ( Gründung 1809)
  • Neben Tätigkeiten als Dirigent Verfassung musikpädagogischer Denkschriften und unter Anderem Komponieren von Sinfonien, Kantaten, Motetten, Chormusiken und Kirchenmusik
  • Arbeit als Musiklehrer  -> Schüler wie z.B. Felix Mendelssohn Bartholdy, dessen Schwester Fanny, Giacomo Meyerbeer, Otto Nicolai, Eduard Grell und Andere
  • 1829 Einrichtung einer Musikabteilung an der Friedrich-Wilhelm-Universität und Aufnahme der Sektion Musik an der Königlichen Akademie der Künste, dank Zelters Engagement
  • Tod 1832 in Berlin

Zelter und die Weimarer Klassik:

  • 1802 Treffen mit Goethe in Weimar
  • Entwicklung einer intensiven Freundschaft
  • Viele Begegnungen und 30-jähriger Briefwechsel
  • Einziger Duzfreund Goethes
  • 148 Vertonungen von Goethe Texten ( z.B. Die Spröde, Mailied, Vanitas vanitatum vanitas, etc. )
  • Tod zwei Monate nach Goethe
  • Außerdem Engagement für Kunst als Teil der Bildung

Quellen:
http://www.goethe-musik.de/zelter_fr.html
http://www.literaturport.de/index.php?id=26&no_cache=1&user_autorenlexikonfrontend_pi1[al_opt]=1&user_autorenlexikonfrontend_pi1[al_aid]=2248
http://portraits.klassik.com/people/template.cfm?KID=1875
http://de.wikipedia.org/wiki/Carl_Friedrich_Zelter

Advertisements

2 Kommentare so far
Hinterlasse einen Kommentar

zelter fue miembro de la masoneria??

Kommentar von alvaro baccino

ổ cắm công nghiệp

Biographie von Carl Friedrich Zelter | Die Klassikklasse

Trackback von ổ cắm công nghiệp




Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: